Sinnspruch Diakonie

Glücksspiel Drucken

Mit bis zu 150.000 Abhängigen allein in Deutschland ist die Glücksspielsucht eine weit verbreitete Tätigkeitssucht. Viele Betroffene verschulden sich, brechen soziale Kontakte ab, vereinsamen. Einige werden sogar kriminell, um ihre Sucht zu finanzieren.

Typische Glücksspiele, die abhängig machen können, sind Lotto und Poker, aber auch Glücksspiele am Automaten oder im Casino.

Dies sind mögliche Anzeichen einer Glücksspielsucht:

  • Beschäftigen Sie sich häufig mit dem Spielen oder damit, hierfür Geld zu beschaffen?
  • Spielen Sie häufig um größere Summen als beabsichtigt?
  • Spielen Sie häufig über einen längeren Zeitraum als beabsichtigt?
  • Sind Sie ruhelos und reizbar, wenn Sie nicht spielen können?
  • Hören Sie deshalb nicht mit dem Spielen auf, weil Sie Verluste ausgleichen wollen?
  • Haben Sie Hobbys oder andere Aktivitäten aufgegeben, um zu spielen?
  • Entstehen durch das Spielen berufliche, familiäre oder finanzielle Nachteile?

 


Weitere Informationen zur Glücksspielsucht finden Sie auf folgenden Webseiten: 

Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (NLS) 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA
Fachverband Glücksspielsucht (fags) e.V.


 

 

(c) diakonie-emsland.de. Alle Rechte vorbehalten.