Sinnspruch Diakonie

Fachambulanz Sucht Drucken

Die meisten Menschen werden erst auf die eigene Sucht oder die eines Angehörigen aufmerksam, wenn diese bereits zum alles entscheidenden Dreh- und Angelpunkt des Lebens geworden ist. Denn der Übergang vom gelegentlichen zum häufigen Konsum bis hin zum Gefühl, ohne den Suchtstoff nicht mehr auszukommen, ist meist fließend.


Ein Mensch kann nicht nur von Stoffen wie Alkohol oder Drogen abhängig werden, sondern auch von Verhaltensweisen: Internet und Glücksspiel sind nur zwei Beispiele.
Der erste Schritt aus einer Abhängigkeit ist immer das Eingeständnis, Hilfe zu benötigen. Unsere speziell ausgebildeten Sozialarbeiter und Suchttherapeuten unterstützen Sie gerne.

 

Unser Angebot umfasst:

  • allgemeine Informationen
  • Beratung von Betroffenen und Angehörigen, auch in russischer Sprache
  • vertrauliche Einzel- oder Gruppengespräche
  • Hilfestellung beim Finden neuer persönlicher Ziele
  • Vermittlung in ambulante oder stationäre Behandlungsformen
  • Klärung der Kostenübernahme
  • Krisenhilfe
  • Psychosoziale Betreuung Substituierter
  • Vermittlung in Entgiftung
  • Vermittlung in betreute Wohnformen
  • Vorbereitung MPU
  • Prävention
  • Programm "Rauchfrei"
  • Projekt "NASIA"

 

 


Die Fachambulanz Sucht ist Mitglied im Qualitätsverbund Suchthilfe der Diakonie, einem Zusammenschluss diakonischer Suchthilfeeinrichtungen in Niedersachsen. Das Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Qualitätsverbundes orientiert sich an den Bundesrahmenhandbüchern des Verbundes. Die Rahmenhandbücher integrieren die Anforderungen der international gültigen Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001
als auch die Qualitätskriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation (BAR), ergänzt um diakoniespezifische Standards.

 

 

 

(c) diakonie-emsland.de. Alle Rechte vorbehalten.